spoor.png

Pressemitteilung

Für weitere Informationen zu Pressemitteilungen und Interviews steht Ihnen Carla van Santvoort, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gern zur weiteren Verfügung. Vertreter der Handelspresse können zudem hier eine E-Mail-Adresse eingeben, um in die Presseliste aufgenommen zu werden und zukünftige Mitteilungen zu erhalten.


Zur Presseliste hinzufügen

 
 







Press Release of Ultra-Seal:

 

 

TIP Trailer Services Nordic – Verringert die Anzahl von Reifenpannen

TIP Trailer Services Nordic – Verringert die Anzahl von Reifenpannen...

Seit Mai 2017 testet TIP Trailer Services Nordic das Ultra-Seal auf einer repräsentativen Anzahl von Vermögenswerten. Martin Nielsen, Betriebsleiter von TIP Trailer Services Schweden, erklärt, warum TIP Trailer Services den Test initiiert hat: “Wir wollten die Möglichkeiten ausloten, um die Anzahl der Reifenpannen für unsere Kunden zu reduzieren und gleichzeitig unsere Kosten zu senken. Dies würde allen Beteiligten, einschließlich der Umwelt, zugute kommen.”

Testergebnisse Die Gesamtergebnisse zeigen eine deutliche Reduzierung der Reifenpannen. Martin Nielsen sagt: “Die Vermögenswerte haben jetzt 2.668.005 km zurückgelegt, und wir haben noch keine einzige Reifenpanne gesehen. Insgesamt erwarten wir, dass Ultra-Seal langfristig die Anzahl der Reifenpannen um rund 60% reduzieren wird.” “Wir haben die Erfahrung gemacht, dass der Reifen mit Ultra-Seal auch den Reifendruck besser hält. In unserer Werkstatt sehen wir eine Druckabweichung von 0-0,4 Bar vom Standarddruck auf die mit Ultra-Seal ausgestatteten Vermögenswerten im Vergleich zu einer Variation von 0,8 bis 1,4 Bar bei Reifen ohne Ultra-Seal“, sagt Martin Nielsen. "Mit weniger Pannen und Reifenplatzern und dadurch weniger Ausfallzeiten für den Vermögenswert und den Kunden, natürlich gibt es auch einen Umweltvorteil", folgert Martin Nielsen. Es ist geplant, Ultra-Seal im Zeitraum 2019-2020 in der nordischen Region weiter einzusetzen.

Schmitz Cargobull nimmt Reifen mit Dichtmittel von Ultra-Seal in sein Angebot auf

Schmitz Cargobull nimmt Reifen mit Dichtmittel von Ultra-Seal in sein Angebot auf

Schmitz Cargobull hat Ultra-Seal als exklusiven Lieferanten für Reifendichtmittel ausgewählter Reifen von Schmitz Cargobull Anhängern beauftragt.

Seit Mai 2018 bietet Schmitz Cargobull seinen Kunden ebenfalls Anhänger Reifen mit Ultra-Seal an. Die Partnerschaft mit Ultra-Seal wurde im letzten Jahr nach einer umfassenden Test- und Freigabephase der Kombination von Ultra-Seal mit Reifen, Felgen und Ventilen gegründet.Seit Mai 2018 bietet Schmitz Cargobull seinen Kunden ebenfalls Anhänger Reifen mit Ultra-Seal an. Die Partnerschaft mit Ultra-Seal wurde im letzten Jahr nach einer umfassenden Test- und Freigabephase der Kombination von Ultra-Seal mit Reifen, Felgen und Ventilen gegründet.Der Dreijahresvertrag zwischen Schmitz Cargobull und Ultra-Seal beinhaltet eine Lieferantengarantie auf Reifen und Felgen für zugelassene Kombinationen beim Einsatz von Ultra-Seal.

Schmitz Cargobulls Vorstandsmitglied Boris Billich erklärt: "Wir sind immer daran interessiert, neue Produkte zu finden, von denen unsere Kunden profitieren können. Wir haben die Erfahrungen mit Ultra-Seal genau verfolgt und die positiven Ergebnisse haben den Weg geebnet, Ultra-Seal als Reifendichtmittel für Schmitz Cargobull zuzulassen."

Carla van Santvoort, Managerin von Ultra-Seal, sagt: "Der Zeitpunkt für den Abschluss der Zusammenarbeit zwischen Schmitz Cargobull und Ultra-Seal ist perfekt; wir haben große Anstrengungen unternommen, um Aspekte zu klären, die Fragen oder Vorbehalte von Endverbrauchern aufwerfen könnten, wie z.B. der technische Aspekt der Garantie von Felgen und die politische Lobby und der Angriff auf Ultra-Seal durch Reifenverbände. Nun, da sich diese Aspekte als unproblematisch erwiesen haben, da Ultra-Seal alle Gerichtsverfahren gegen den BundesReifenVerband (BRV) gewonnen hat und Drittanbieter eine normale Garantie anbieten, ist der Weg für Kunden frei, die maximale Leistung aus ihren Reifen herauszuholen, was wir natürlich sehr begrüßen.Wir haben hart daran gearbeitet, die Wahrnehmung des akzeptierten Reifenlebens in Richtung einer "Ich werde mich nicht mit weniger zufrieden geben" Mentalität zu ändern. Das ist ein ungeheurer Fortschritt in der Reifenindustrie."

Danish tyre industry tried to obstruct Danish transport companies

Danish tyre industry tried to obstruct Danish transport companies

Prohibition of preventive sealing of tyres taken out of new guidelines after critical questions from DSV

Just before Christmas 2017 it was found that the Danish Road Safety Agency, in its new guidelines for trailer MOT, put a ban on all preventive sealing of tyres, which in the recent years have gained widespread popularity. The Danish Transport Agency had apparently introduced the ban due to safety problems in the use of preventive sealing, which was a mysterious conclusion for several transport companies as they had seen the opposite effects and saw major operational savings and a really improved security situation.

Dänische Straßenverkehrssicherheitsbehörde zieht geänderte Richtlinien für Aufliegerzulassungen in Dänemark zurück

Dänische Straßenverkehrssicherheitsbehörde zieht geänderte Richtlinien für Aufliegerzulassungen in Dänemark zurück

Reifendichtmittel sind ab sofort in Aufliegern erlaubt, die in Dänemark zugelassen sind.

Am 1. Januar 2018 wurden die geänderten Zulassungsrichtlinien (MOT/Synsvejledning) vorgelegt, die einen zusätzlichen Absatz enthielten, der die Verwendung von Reifendichtmitteln untersagte. Auf Initiative des dänischen Reifenverbandes wurde diese Änderung in den letzten 7 Wochen vom Leiter und den Mitgliedern des Vorstands des dänischen Transportverbandes im dänischen Parlament weiter untersucht.

Weitere Beiträge ...

  • 1
  • 2